Brennholz richtig lagern

Brennholz richtig lagern


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Effizientes Brennholz muss vollkommen trocken sein. Es ist daher wichtig, es unter den besten Bedingungen und für einen angemessenen Zeitraum zu lagern, da einige Arten im Laufe der Jahre an Wirksamkeit verlieren. Die Lagerung von Brennholz ist von wirtschaftlichem, praktischem und ökologischem Vorteil.

Vorteile von trockenem Brennholz

Alle Fachleute warnen die Verbraucher, dass Brennholz immer trocken verwendet werden sollte, dh mit weniger als 20% Feuchtigkeit. Oberhalb dieser Rate liefert Holz die Hälfte der Energie. Wirtschaftlich ist der Unterschied erheblich. Brennholz, das nicht perfekt trocken ist, verstopft schnell die Kanäle und die verschiedenen Heizgeräte, die sich auf lange Sicht verschlechtern. Außerdem lässt feuchtes Holz nicht zu, dass die Geräte ihre Nennleistung erreichen. Der Vorteil von perfekt trockenem Brennholz liegt auch in der Umwelt. Tatsächlich setzt Holz während seiner Verbrennungsphase viel weniger umweltschädliche Substanzen frei als grünes Holz. Selbst wenn ein Brennholz immer trocken verwendet wird, können Sie die Rohre dennoch regelmäßig von einem zertifizierten Fachmann kehren.

Entscheiden Sie sich für einen luftigen Unterschlupf

Egal, ob Sie Ihr eigenes Holz herstellen oder von einem Fachmann liefern lassen, Sie können gleich nach dem Schneiden einen geeigneten Aufbewahrungsort für das Holz planen. Dies dient zur Verbesserung der Trocknung. Es ist wichtig, eine perfekte Belüftung zu gewährleisten und gleichzeitig das Holz sicher zu halten. Freie Luft ist daher unerlässlich, damit Feuchtigkeit entweichen kann. Ein einfacher offener Unterstand mit Ziegel-, Schiefer- oder Wellblechdach ist ausreichend. Andernfalls kann eine atmungsaktive, daher nicht wasserdichte Plane auf den Brennholzstapel gelegt werden, sofern sie die Seiten nicht bedeckt, da sich hierdurch nur Feuchtigkeit im Herzen der Stämme ansammelt. Damit sie noch schneller trocknen, müssen sie vor der Lagerung geteilt werden. Ihre Verbrennung wird nur von besserer Qualität sein.

Empfohlene Trocknungszeit

Ein guter Schutz für Ihr Brennholz ist daher unerlässlich. Es ist weiterhin erforderlich zu wissen, wie lange die Protokolle dort aufbewahrt werden müssen. Dies hängt von Länge, Größe und Lagerbedingungen ab. Beispielsweise können geviertelte Stämme mit einer Länge von 33 cm, die unter einem belüfteten Unterstand gelagert werden, nach fünfzehn Monaten verwendet werden. Wenn sie in Stämme geschnitten werden, dauert es siebzehn Monate. Holzstämme mit einer Länge von einem Viertelmeter, die außen ohne Schutz gestapelt werden, brauchen achtzehn Monate, um zu trocknen. Wenn sie in Stämme geschnitten und unter den gleichen Bedingungen gelagert werden, müssen Sie mindestens zwei Jahre warten, bevor Sie sie als Brennholz verwenden. Schließlich ist es sinnvoll, das Brennholz einen Monat vor dem Verbrennen im Haus zu lagern. Ideal ist es, den Holzvorrat für die nächsten Tage neben den Kamin zu stellen. Unsere praktischen Naturdekorationsvideos


Video: Brennholz lagern - Tutorial der Bayerischen Staatsforsten #BaySF


Bemerkungen:

  1. Pygmalion

    Die verlorene Anstrengung.

  2. Pepin

    Natürlich ist es traurig ... doch, für einige passiert es ...

  3. Dam

    Die Frage ist interessant, ich werde mich auch an der Diskussion beteiligen. Gemeinsam können wir die richtige Antwort finden. Ich bin sicher.



Eine Nachricht schreiben